42Academy

Je mehr sich die Industrie vernetzt, desto mehr Schnittstellen entstehen und desto mehr Daten fließen. Das verändert Arbeitsweisen und so wird die Weiterbildung aller Mitarbeiter für Unternehmen zur zentralen Aufgabe.

42Academy fokussiert sich auf Ingenieure*innen und Informatiker*innen, die beiden wichtigsten Akteure der Digitalisierung und somit ver­ant­wortl­ich für den Erfolg oder Miss­er­folg. Ausschlaggebend hierfür ist insbesondere das Verständnis des jeweiligen über die Welt des an­de­ren. Ebenso wichtig ist es, beiden Parteien das Vokabular des Anderen zu vermitteln, um über­haupt eine zuverlässige und un­miss­ver­ständ­liche Kommunikation zu er­mö­gli­chen.

Ziel ist es u.a. den Elektroniker*innen und Mechatroniker*innen das Verständnis für serverseitige Applikationen und Datenverarbeitung zu vermitteln, inklusive den Grundlangen des Softwareengineerings.







Auf der anderen Seite gilt es den Informatikern Einblicke in die System­­theorie und in die Embedded Systeme zu vermitteln. Embedded Systeme sind gleich­zeitig die Schnitt­stelle zwischen den beiden Welten und somit relevant für alle be­tei­lig­ten. Nur so ist gewährleistet, dass das Potential des Cyber­physischen Systems auch komplett ausgeschöpft wird.

Das Schulungsprogramm teilt sich in verschiedene Module auf:




  1. Softwareengineering: Moderne Softwareentwicklungsmethodik
  2. Sicherheit für Daten und Leben: Funktionale- und IT-Sicherheit
  3. Projektmanagement: Agile Softwareentwicklung




  1. Einführung in diverse Frameworks zur Softwareentwicklung
  2. Datenbanken
  3. Virtualisierung
  4. OPC-UA / MQTT




  1. Einführung in die Systemtheorie
  2. Grundlagen der Elektrotechnik: Wie lese ich einen Schaltplan?
  3. Besonderheiten in der embedded Softwareentwicklung
  4. Übertragungssysteme per Funk und Kabel





Haben wir Ihr Interesse geweckt? Schreiben Sie uns:
42academy@42aas.de